Das Licht einfangen.
Das Licht einfangen.

Tiefpassfilter ( Sensor ) Reinigung

eyelead basic set zur reinigung des Tiefpassfilter (Sensor)

Reinigung des Tiefpassfilter

Es ist immer Ärgelich wenn man bei großer Blende einen Himmel Fotografiert und dabei deutliche Staubpartikel zu sehen sind. Abhilfe schafft hier der Gang zum Fotogeschäft oder etwas Mut und die Investition von etwa 25,00 Eur (Stand 2012).

Zuerst hatte ich ein wenig Muffensausen vor der Reinigung, diese ist jedoch unberechtigt da der Tiefpassfilter hinter einem Glas sitzt. Ich habe lange im Internet recherchiert und bin auf einige Interessante Tipps gestossen die ich gerne weitergebe. Die Reinigung sollte in einem möglichst Staubfreien Raum stattfinden. Ich habe mich entschlossen die Prozedur im Badezimmer durchzuführen. (Hohe Luftfeuchtigkeit bindet Staub). Nun alles vorbereitet. Ein Pad ausgepackt, Kamera anschalten! Unbedingt darauf achten das die Akkus der Kamera voll geladen sind oder ein Netzteil verwenden! Ist nämlich doof wenn der Spiegel während der Reinigung runterklappt!!!!! Dann den Spiegel hochklappen (Meist unter dem Menüpunkt Sensorreinigung zu finden. Objektiv abnehmen. 2-3 Tropfen der Reinigungslösung auf die Kante des Pads und dann von einer Seite zur anderen und wieder zurück dabei sanften Druck ausüben. Anschliessend den Spiegel wieder runterklappen. (Meist durch ausschalten der Kamera und fertig. Das Ergebniss bei meiner Kamera war 100% positiv. Ein Reverenzbild nach der Reinigung bei Blende 38 seht ihr hier. Mag einem der Preis von Euro 25,00 auch hoch vorkommen kann ich das Set nur empfehlen. Es beinhaltet 12 Reinigungpads das macht pro reinigung ca. 2,10 Euro. Ich denke hier kann kein Fachgeschäft mithalten!

Blauer Himmel mit sauberem Tiefpassfilter :-) 1/15 sek bei f 38. 82mm bei Mehrfeldmessung

LASS SIE NICHT EIN

Wie schön es ist
im Irrgarten deiner Illusionen,
wie gut es duftet
nach Phantasie und Sehnsucht,
die sich nicht begnügt
mit dem Möglichen.
Noch hat die Hitze der Entbehrung
sein üppiges Gras nicht verbrannt,
noch hat der Hagel der Enttäuschung
seine bunten Blumen nicht geknickt,
noch können die Bäume flüstern,
und ihre Früchte schmecken
nach ewiger Freude.

Laß sie nicht ein,
die ernsten, forschen Gärtner
mit den Sicheln und Heckenscheren,
den Sägen und Äxten,
die gerade Wege anlegen wollen,
damit niemand sich mehr in dir verirrt.
Sie wissen nicht, was Schönheit ist.

Laß nur jene in dein Labyrinth,
die Hoffnung in den Händen tragen
und Zärtlichkeit in ihren Augen,
die Tage nicht nach Stunden messen
und ihr Herz öffnen
dem Zauber hinter den Erscheinungen –
und dabei ganz vergessen,
den Ausgang zu suchen.

(Hans Kruppa)



Empfehlen Sie diese Seite auf: